Kurzkritik: Bullyparade – Der Film oder: Die 90er Nostalgiebrille

Was macht man alleine und fern von zu Hause an einem Regentag in Regensburg kurz vor Beginn einer mehrtägigen Konferenz? Sich ins Kino setzen und einen Film angucken, den man sonst nur im Heimkino sehen würde… Wie z.B. als alter Fan der Bullyparade den gleichnamigen Bullyparade – Der Film. Was folgt ist eine Kurzkritik aus dem Hotelzimmer.

Wenn die Outtakes im Abspann und der Aftercredits Stinger die einzigen Szenen sind, bei denen man nicht nur 5 Sekunden schmunzelt, sondern auch mal länger lacht, dann ist das symptomatisch für das Problem mit diesem Film.

Die Original Bullyparade lebte in den 90ern vor allen durch ihre Spontanität und kurze, knackige Sketche im typischen TV Showformat. Bullyparade – Der Film hingegen serviert uns 5 Kurzfilme, die mir mit bis zu 20 Minuten leider zu lang und langatmig waren.

Der Schuh des Manitu war im Kino deutlich witziger, als der 20 Minüter in diesem Film Da hilft es auch nicht, dass Winnetouch und Ranger jetzt dank neuer Rechtelage Winnetou und Old Shatterhand heißen dürfen (eigentlich schade, da die alten Namen lustiger waren). Hier fehlt, wie an vielen anderen Stellen im Film, der Biss an allen Ecken und Kanten. Die Story bringt nichts Neues oder Interessantes und die Django Figur ist ziemlich nervig.

Sissi fand ich noch nie besonders witzig, daran ändert auch dieser Film nichts. Und sowohl Sissi, als auch die Ostzonen Episode oder der Wolf of Wallstreet Teil leiden zu sehr unter Rohrkrepiererwitzen, die man schon tausend mal woanders gesehen oder gehört hat.

Einzig die Traumschiff Surprise Variante hat mir persönlich sehr viel Spaß gebracht. Allein dank des Lens Flare Witzes hat sich der Teil gelohnt. Vielleicht liegt es aber auch einfach nur daran, dass ich Star Trek und Star Wars Fan bin ^^.

Ansonsten fehlt hier, wie gesagt, der Biss, die Spontanität und die Aktualität… Das Trio aus Michael Bully Herbig, Christian Tramitz und Rick Kavanian hat zwar nichts von seiner Chemie verloren und schlüpft mühelos zurück in die alten Rollen. Die sind aber, wie die Original Bullyparade ein Produkt der 90er und lassen sich am besten in alten YouTube Videos und kurzen Clips, gewürzt mit viel Nostalgiegefühl, genießen. Und Nostalgie ist für mich der einzig wirkliche Grund sich Bullyparade – Der Film anzusehen. Leider.