Kame Hame Ha: Carlsen bringt Dragon Ball Super Mangas nach Deutschland

17 Jahre ist es her, da ist der letzte Dragon Ball Manga in Deutsch­land erschienen. Seitdem gab es zwar regel­mäßig neue Anime-Filme, Ableger Serien wie Dragon Ball GT, sowie gefühlt Millionen Games und Neuauf­lagen der alten Reihe, aber nie eine “rich­tige” Fort­set­zung. Das ändert sich jetzt mit Dragon Ball Super.
(Stern­chen * = Affi­liate­link)

Da wir aber bekannt­lich in einer Zeit der ewigen Reboots und Sequels zu jedem noch so minimal erfolg­rei­chen Klas­siker leben, gibt es endlich NEUEN Manga Stoff in Form der Nach­fol­ge­reihe Dragon Ball Super. Fun Fact: Zeichner Akira Toriyama, wollte damals eigent­lich bereits nach der Freezer Saga aufhören, aber der unglaub­liche Erfolg zwang ihn glück­li­cher­weise (?) dazu, die Story rund um Son Goku bis zum Ende der Majin Boo Story­line durch­zu­ro­cken. 

Das Ende von Dragon Ball

Nach dem Ende von Dragon Ball, Dragon Ball GT und dem letzten großen Anime­film Ende der 90er Jahre kochte das Fran­chise eine zeit­lang auf Spar­flamme, was Original Content anging. Der Erfolg in anderen Ländern Anfang bis Mitte der 2000er brachte regel­mäßig neue Video­spiele hervor, ab und an ein TV Special, einen unsäg­li­chen Hollyt­rash­film sowie einen Neuschnitt der alten Serie, aber echter Sequel Content blieb rar.

Erst 2013 nahm die Geschichte wieder richtig Fahrt auf. Mit “Kampf der Götter *” erschien der erste Dragon Ball Z Anime­film in Japan seit dem 1995 (ja, “Drachen­faust” von 2003 kam schon 95 in Japan raus). Und schlug dort hinten ein, wie eine Bombe.

Dragon Ball Renais­sance

Ange­sie­delt in den 10 Jahren vor dem Zeit­sprung im letzten Dragon Ball Kapitel versuchte der Film genau diese Lücke zu schließen.

Kritiker lobten “Kampf der Götter *” für eine Rück­kehr zu den Stärken der Serie (Mix aus unbe­schwerter Comedy mit guten Kampf­se­quenzen) und Fans spülten über 30 Millionen Euro ins Box-Office des Films. Prompt kam das Sequel kurze Zeit später in Form des Films Resur­rec­tion “F” *.

Eine Cash-Cow möchte man melken. Deshalb wurde der Faden fort­ge­sponnen und auf Basis der beiden Filme folgte eine neue Serie namens Dragon Ball Super, die die Ereig­nisse der Filme adap­tierte und offi­ziell die Geschichte von Dragon Ball Z weiter­führt. Bzw. ergänzt. Denn wir befinden uns immer noch in der Zeit zwischen dem vorletzten und letzten Kapitel von DBZ.

Und jetzt wird’s span­nend…

Ganz ehrlich: Ich mochte die Serie und die Anime­filme, aber ein richtig passio­nierter Fan bin ich nur von den Mangas. Ich glaube, ich habe keinen Comic öfters gelesen, als die 42 Original Ausgaben. Beson­ders Band 1 – 16, in der Son Gokus Jugend erzählt wird, glänzt meiner Meinung nach, wie nur wenige andere Werke, mit einem perfekten Mix aus Comedy, Action und Span­nung.

Anfang der 2000er gingen inner­halb weniger Monate meine gesamten Jugend­er­spar­nisse dafür drauf, alle 42 Mangas zu komplet­tieren und zu verschlingen. Wohl­ge­merkt: Damals gab es nicht die Alter­na­tive, die neueste Ausgabe mal schnell aus dem Netz zu saugen und auf dem Tablet zu lesen. Abge­sehen davon, bevor­zuge ich sowieso den gedruckten Lese­stoff.

Wie gesagt, jetzt wird es span­nend. Denn der Erfolgs der neuen Filme und der Serie hat dafür gesorgt, dass seit knapp 2 Jahren in Japan auch der Manga unter dem Namen Dragon Ball Super fort­ge­setzt wird. Mit leichten Abwei­chungen von der Anime­serie, aber basie­rend auf der Story. (Lustig, da es ursprüng­lich ja genau anders­herum war).

Toriyama Style

Und auch wenn Toriyama selber nicht mehr zeichnet (war ihm damals schon zu stressig) schafft es der neue Zeichner den Original Zeichen­stil recht gut zu adap­tieren.

Was kann die neue Serie? Ganz nach dem Prinzip “Never change a running system” kommt auch Dragon Ball Super mit neuen, stär­keren Gegnern, neuen Kampf­tur­nieren, neuen Dragon Balls und neuen Super Sayajin Leveln daher. Da unser eigenes DB Universum bereits von starken Kämp­fern “berei­nigt” wurde, gibt es jetzt natür­lich:

Ja, richtig geraten… Paral­lel­uni­versen.
Nun gut. Dragon Ball ist und bleibt einen Shonen Kampf Manga.

Dragon Ball Super Carlsen Comics 2016

Macht Spaß, kann man lesen und ist eine Freude für Leser der ersten Stunde. Bis vor kurzem mussten DB-Fans jedoch auf Fanüber­set­zungen aus dem Netz zurück­greifen, um über­haupt etwas verstehen zu können. Die Zeiten sind aber nun vorbei, denn Carlsen Deutsch­land bringt Dragon Ball Super endlich nach Deutsch­land.

Den ersten Band könnt ihr euch schon auf Amazon bestellen *. Der zweite folgt im Oktober.

Was ist mit euch? Gibt’s bei euch noch Dragon Ball Fans und könnt ihr es ähnlich, wie ich, nicht abwarten, weitern zu lesen? Oder steht euch das ganzen Shonen Zeug bis zum Hals?

Schreibt uns doch eure Meinung bei Face­book oder hier unter den Post.

(* = Affi­liate­link)