Convention – Rückblick 2017 (Teil 1) | Cosplay ohne Ende

Rückblick? Das (Cosplay-) Jahr ist doch noch gar nicht vorbei, denkt sich jetzt die eine oder der andere. Schaut mal in Eure Kalender, das Jahr 2017 hat über die Hälfte schon wieder hinter sich. (Man, das ging aber schnell.) Zeit, um mal zu sehen, was dieses Jahr nerdigerweise schon so passiert ist. Auf geht’s!

Fangen wir an mit meinen Favoriten: die Conventions! – Cosplay und mehr.

Die Role Play Convention war auch in diesem Jahr wieder eins meiner Highlights. Diese beliebte Convention findet jährlich im Frühjahr/Sommer in der Messehalle Köln statt und vereint Games, Cosplay, Rollenspieler, Tabletops, Fotografen, Mittelaltermarkt und noch viel mehr auf zwei großen Hallen und einem Außengelände. Dort findet jeder etwas.

Ich habe mich schon Wochen vorher auf dieses Wochenende gefreut und konnte es kaum erwarten. Natürlich durfte ein dazu passendes Cosplay nicht fehlen. Wie wir das Wochenende dort erlebt haben, was ich mit eosAndy angestellt habe und was mir am besten gefallen hat verrate ich Euch sofort.

Schon Wochen vor der RPC, habe ich mit einem neuen Cosplay begonnen und die Küche mit meinen Bastelutensilien voll gestellt. Was man so alles in Schränken und Schubladen verstaut, merkt man erst, wenn man es alles auf dem Küchentisch ausbreitet. Da sammelt sich einiges an Kram an. Aber gut, zum Basteln braucht man nun mal eine Armada an Klebstoffen, Thermoplasten und Werkzeugen. Vorher sollte man natürlich darüber nachgedacht haben, was es werden soll.

Harley Quinnnoch so eine??

Warum ich mich für Harley Quinn als Cosplay entschieden habe, ist eine lange Geschichte. Durch ein paar außerordentliche Umstände gelang ein wunderschöner, rosafarbener Baseballschläger aus Metall in meinen Besitz, auf dem zudem noch der Name “Gordon” geschrieben steht. Wie passend für einen Charakter, der in Gotham sein Unwesen treibt. Harley Quinn finde ich als Charakter einfach faszinierend und witzig. Aber ich wollte meiner Kreativität wieder freien Lauf lassen. Da es mehr als eine Version von Harley gibt, habe ich erstmal eine Collage aus Artworks, Comics, Zeichentrick usw. erstellt. Aus dieser Collage habe ich mir alles rausgepickt, was mir am besten gefiel. Mein Kostüm sollte einzigartig werden. Mehr über mein Harley Quinn Cosplay erfahrt ihr hier.

Role Play Convention oder: gleich und gleich gesellt sich gern. 

Die RPC ist einfach toll, weil ich dort das Gefühl habe, wir sind unter uns. Es kommen viele Besucher, aber es ist nicht überfüllt, man kann sich überall gut bewegen und kann sich in Ruhe alles anschauen. Viele Cosplayer und Larper sind dort, die sich einer nach dem anderen selbst übertreffen. Das muss wirklich mal gesagt werden: die Qualität der Cosplays und Gewandungen die ich an diesem Wochenende gesehen habe, war einfach mega! Durch das Internet und die vielen Möglichkeiten an Tutorials und Cosplay Bücher von Cosplayern zu kommen, haben die ersten Versuche von Anfängern eine erstaunlich hohe Qualität. Es war nie einfacher, Cosplayer zu werden. Dafür ein großes Danke an Kamui Cosplay, Lightning Cosplay, Cyehra und viele mehr. Ohne das Engagement dieser wachsenden Community wäre vieles nicht möglich.

Nerdizismus auf der Bühne

Eine Convention ohne Nerdquiz? Unvorstellbar!

Damit ihr euer Allgemeinwissen rund um nerdige Themen auf die Probe stellen konntet, hatten wir zusammen mit der Nerdizismus-Crew unser allseits beliebtes Nerdquiz dabei und durften dazu einen Live-Podcast aufnehmen. Gegen Samstag Mittag war es dann soweit, wir durften auf der Lets-Play-For-Charity-Bühne in der unteren Halle ein wenig plaudern und dann unsere Top Trumps Star Wars Edition Quartette gegen richtige Quiz Antworten verteilen. Das hat uns wirklich sehr viel Spaß gemacht und für das nächste Jahr brauchen wir dringend noch ein paar neue, kniffelige Fragen für euch!

Zusammen mit unserem Freund Andy, dem Nerfgunsmith, haben wir uns dann die Zeit auf der RPC mit leckerem Kirschbier vertrieben. Was ich so an diesen Veranstaltungen liebe? Die bekannten Gesichter wieder zu treffen. Ich wiederhole mich wahrscheinlich, aber es ist unheimlich toll, dass man dort so viele Leute wieder trifft und neue kennen lernt.

Der Samstag endete dann für uns gegen 10 Uhr abends. Dann war es aber auch genug, die Füße taten weh und durch die Hitze war sowieso alles um einiges anstrengender.

Am nächsten Tag ging es dann wieder zurück nach Köln, diesmal nicht als Harley Quinn, sondern als kleine Hexe mit Zauberstab. Aus dem Hause Slytherin, versteht sich. An diesem Morgen war ich ein wenig aufgeregt und gespannt, denn mittags sollte ich einen spannenden Workshop zusammen mit eosAndy halten. Fleißige Hörer meines Podcasts Nerdplay wissen, dass ich bereits mit Andy geplaudert habe. Die Folge #5 mit eosAndy könnt ihr auch nochmal hier nachhören.

So konnte ich auch endlich mal den Andy persönlich treffen, was mich sehr gefreut hat, da er ein wirklich sehr netter, unkomplizierter und unglaublich talentierter Fotograf ist. Der Workshop mit ihm war sehr gut besucht und wir hatten ein tolles, aufmerksames Publikum. Falls ihr dabei wart: nochmal vielen Dank an euch! 

 

Fazit Role Play Convention 2017

Was war nicht so gut? – Die untere Messehalle war leider nicht so gut besucht wie die obere, es sollte besser kommuniziert werden. Die Bühne vom Cosplaycontest sollte größer werden, oder besser platziert werden, dort war alles sehr eng, weil viele Besucher zuschauen wollten. Die Hanftasche. Sorry, aber das war die teuerste trockene Scheibe Brot, die ich je gegessen habe. Lieber auf dem Mittelaltermarkt was essen oder Proviant mitbringen! 🙂

Was war gut? – Am Samstag hat mir einfach die Atmosphäre am besten gefallen. Das Quatschen mit meinen Freunden und die vielen tollen Cosplayer beim Cosplay Contest anfeuern hat viel Spaß gemacht. Die waren einfach fantastisch. Am Sonntag hat mir der Workshop super gefallen und ich plane jetzt schon den nächsten.

Wie hat euch die RPC gefallen, was würdet ihr verbessern wollen? Was war euer Highlight?

 

Falls ihr die RPC nicht besucht habt, wart ihr vielleicht auf der Comic Con in Stuttgart?

Diese Convention ist nach der RPC meine zweitliebste Veranstaltung, weil dort alles sehr gut organisiert ist, das Messegelände ideal ist und die Veranstalter offen sind für Kritik und Lob.

Dieses Jahr haben wir aktiv am Programm im Cosplay Kingdom teilgenommen, unser allseits beliebtes Nerdquiz hat uns den Cosplay-Samstag den Tag versüßt, da Ihr, das wunderbare Publikum mit unseren zwei Nerd-Kandidaten mitgefiebert haben. Ich durfte die Süßigkeiten-Fee spielen und habe fleißig Bonbon-Belohnungen an richtige Anworten verteilt. Das hat so viel Spaß gemacht, ich verschenke übrigens gerne Süßigkeiten (meistens, damit ich sie selber nicht essen muss.). Unsere zwei Kandidaten mussten sich durchkämpfen durch schwierige Nerdfragen, Bilder- und Videorätsel und kniffelige Audiorätsel. Am Ende durfte unsere pfiffige Kandidatin eine tolle Harley Quinn Figur mit nach Hause nehmen.

Am Sonntag der Convention hatte ich die Ehre, drei wunderbare Cosplayerinnen kennen zu lernen: Liechee Cosplay, Lilly Fortune und Starbit Cosplay!

Die drei Damen und ich haben auf der Bühne ein wenig gequatscht und aus dem Nähkästchen geplaudert. Es ging natürlich hauptsächlich um Cosplay. Das Panel könnt ihr Euch übrigens hier ansehen.

 

Schaut doch mal vorbei und verratet mir, wie ich mich geschlagen habe – es war alles auf Englisch und ich war vorher ein wenig nervös, aber es hat alles super geklappt, auch wenn man manchmal nach dem richtigen Wort gesucht hat 😀 Es hat so viel Spaß gemacht, mich mit den Ladies zu unterhalten und noch mehr hat es mich gefreut, dass Ihr im Publikum so aufmerksam zugehört habt und sogar Fragen gestellt habt. Das fand ich wirklich toll und ich freue mich schon auf den nächsten Roundtable auf der Comic Con!

Neben unseren Panels habe ich mir natürlich auch den Rest der Con angeschaut. Leider habe ich John Barrowman verpasst, dafür durfte ich Yaya Han und Evil Ted kennen lernen.

Fazit Comic Con Stuttgart: Bei so vielen tollen Erlebnissen auf einer Con kann ich nur sagen Daumen hoch! Das Einzige, was noch ein wenig verbesserungswürdig ist, sind die Merchandise Stände. Es gibt immer den gleichen Kram, ein wenig mehr Abwechselung wäre toll. Aber das gilt für fast jede Con, meckern auf hohem Niveau 😉

 

 

Magie und mehr – Magic Con in Bonn

Dieses Jahr gab es etwas Neues: die Magic Con. Diese entstand aus der Hobbit Con und der Ring Con, die einfach zusammen geschmissen worden sind, um einer größeren, phantastischen Community einen Spielplatz zu bieten. Eine kleine Con, die allerdings mit tollen Schauspielern als Stargäste auftrumpfen konnte. So durfte ich bei einem Panel von Tom Wlaschiha und Ian Somerhalder anwesend sein. An sich hat mir das sehr gut gefallen, allerdings gibt es eine Sache, die mich gestört hat: die Fragen zum Fremdschämen. Die Zuschauer durften Fragen an die Schauspieler stellen und leider waren viele Fragen dabei, die ich unnötig fand (Ne, falsch – peinlich!).

Ansonsten war es eine nette Con, die allerdings noch ein wenig größer werden darf. Das Maritim Hotel ist eine schöne Location und eine gute Abwechslung zur Messehalle. Ich werde die Con auf jeden Fall wieder besuchen.

 

Was war sonst noch los dieses Jahr?

 

Japantag Düsseldorf

Zum Japantag will ich gar nicht so viele Worte loswerden. Vielleicht erinnert Ihr Euch noch daran, was in den ganzen Cosplay Gruppen bei Facebook diskutiert wurde? Es wurden zahlreiche Statements dazu abgegeben. Wie Ihr vielleicht wisst, komme ich aus Düsseldorf und bin somit nicht weit vom Geschehen entfernt und kenne die Stadt auch gut. Und ich kenne den Japantag. Es ist, je nachdem wie man’s nimmt, ein sehr anstrengender Tag.

Ich werde ihn in Zukunft nur noch abends zum Feuerwerk besuchen, weil der Rest mir einfach viel zu voll ist. Es kommen so unglaublich viele Leute in die Stadt, was auf der einen Seite natürlich großartig ist, auf der anderen ist es ganz schön nervig, weil sich viele davon einfach nicht zu benehmen wissen und mir diese riesigen Menschenmassen nicht geheuer sind. Ich denke eben auch, dass es kein richtiges Cosplay-Event ist, sondern als Kulturfest gedacht war. Natürlich gehört Cosplay auch zur japanischen Kultur, keine Frage, allerdings wächst das Ausmaß von Jahr zu Jahr und viele sehen den Japantag nicht mehr als das, zudem er mal gedacht war.

 

Going to the movies!

Die Nerdizisten waren dieses Jahr schon oft im Kino und haben sich einen Streifen nach dem anderen reingezogen. Ein paar Reviews dazu habt Ihr vielleicht schon im Podcast gehört. Falls nicht, könnt ihr das hier nachholen. Ein Highlight war natürlich Wonder Woman. Habt ihr den Film schon gesehen? Ich fand ihn richtig gut, auch wenn er hier und da ein paar Schwachstellen hat. Jedenfalls freue ich mich auf die folgenden DC Filme, war ich doch von Batman vs. Superman so enttäuscht gewesen (Suicide Squad war ja leider auch nur so lala.). Ein anderer Film, der mich positiv überrascht hat, war der fünfte Teil von Fluch der Karibik. Ich möchte hier nicht rumspoilern, für diejenigen, die den noch nicht gesehen haben, aber ihr müsst Euch den wirklich anschauen. Er war nicht so verrückt wie Teil vier, zum Glück. Er hat irgendwie Sinn gemacht ;D. Außerdem fand ich den neuen Spiderman richtig gut, ich dachte zunächst, dass er mir etwas zu lang sein würde, aber die Länge des Films war vollkommen in Ordnung. Durch die Dynamik des Films wurde es nie langweilig. Also, zumindest mir nicht. Herrje, welche Filme waren denn noch so dieses Jahr dran? Was war Euer Filmhighlight bisher?

Going to the…Serien???

Dann gab es auch wieder ein paar Serien zu schauen. Zum Beispiel Orange is the new Black, die fünfte und damit aktuelle Staffel habe ich an zwei oder drei Tagen hintereinander weggeschaut. Und ich warte jetzt sehnsüchtig auf die sechste Staffel, die nicht schnell genug rauskommen kann. Derweil habe ich, wie alle anderen, auf die neue Staffel Game Of Thrones gewartet, die schon fast wieder vorbei ist. Was haltet Ihr von der Staffel? Ich finde sie echt spannend, dazu gibt es wie immer wieder den Podcast Game of Nerds und ein Gewinnspiel gibt es übrigens auch! Wie ihr mitmachen könnt, erfahrt Ihr im Podcast.

Ich bin momentan im Sitcom-Modus und habe mir die komplette Serie Die Nanny angeschaut. Die habe ich früher nie wirklich gesehen und wenn, dann habe ich den Humor damals bestimmt noch nicht verstanden. Für alle, die die Serie aus der Kindheit kennen: Schaut sie Euch nochmal an, das ist richtig witzig! Ein weiteres Serienhighlight ist für mich momentan M*A*S*H, was natürlich auch keine aktuelle Serie ist, sie aber jeden Abend fleißig weitergeschaut wird. Es sind ja immerhin 13 Staffeln. Und die kann ich direkt mal weiterempfehlen.

Aber nicht nur altes Zeug hab ich mir angeschaut. Ich entdecke immer wieder kleine Serien auf Amazon Prime. Darunter auch die Serie Flesh And Bone, die von der Beschreibung her ganz gut klang, letztendlich erfüllte sie nur alle möglichen Klischees einer versnobten Ballettschule mit magersüchtigen Ballerinas und tyrannischen Trainern. Eine weitaus bessere Serie war hingegen Lucifer. In dieser Crime-Fantasy-Comedy-Serie (eine andere Beschreibung des Genres fällt mir dazu noch nicht ein.) geht es um den Teufel, der sich in Los Angeles eine Auszeit gönnt und das Leben genißen will. Nebenbei löst er mit einer hübschen Polizeibeamtin den ein oder anderen Kriminalfall. Empfehlung: Auf Englisch schauen, der Akzent und die Art und Weise von Tom Ellis sind einfach teuflisch gut (haha!).

Eine kleine, feine Sitcom wie Grandfathered kam mir letztens entgegengesprungen und wurde recht flott durchgeschaut. Ich bin seit Emergency Room ein Fan von John Stamos, der in dieser Serie die Hauptrolle spielt. Die Serie hat leider nur eine Staffel, die aber mit seichtem Humor ganz locker nebenbei geschaut werden kann. Was die ganzen Marvel Serien & Co. angeht – da arbeite ich noch dran. Im Moment genieße ich einfach seichte, fluffige Unterhaltung.

Was für Serienhighlights hattet Ihr dieses Jahr schon?

 

Was uns noch bevorsteht

Es gibt noch einiges zu sehen dieses Jahr. Angefangen mit der Gamescom, die zur Zeit in Köln stattfindet. Wir von Nerdizismus sind in der Cosplay Ecke anzutreffen und freuen uns, mit Euch Nerds unser Nerdquiz zu spielen. (Freitag um 12 Uhr, Samstag um 17 Uhr 🙂 )

Von der Zockermesse geht es direkt weiter an jenem Wochenende, denn den Sonntag geht es ab zur Medieval Fantasy Convention auf Schloss Burg in Solingen. Letztes Jahr war es schon zauberhaft und dieses Jahr bin ich gespannt, ob es sich noch steigert.

Weiterhin freue ich mich schon auf die Phantastika in Oberhausen und auf die Fear Con in Bonn (dort werde ich zum ersten Mal mein Sooki Stackhouse Cosplay tragen!), auf noch mehr coole Filme im Kino und Serien schauen (Stranger Things coming soon!). Wo werdet Ihr dieses Jahr noch hingehen? Habt Ihr was tolles, großartiges, nerdiges vor? Wenn ja, lasst mal hören! Und wie war Euer Nerd-Jahr bisher?

Bis bald

Euer Nerdgirl

Forever Nerdgirl

Mehr von mir findet Ihr bei Facebook und bei Instagram.