Subscribe to feed

 

Wie hat Euch dieser Podcast gefallen? | Trek Nerds Folge 27

  •    
  •    
  •    
  •    
  •    

Ergebnisse ansehen

Loading ... Loading ...

Podcast zu Star Trek: Discovery “That hope is you 1” & “Far from home”

…sicher auch nur wieder eine Hommage – Chris

Star Trek Discovery geht in die 3. Staffel. Wer hätte das nach den Gerüchten über eine Absetzung, den endlosen Querelen im Hintergrund und der zwiespältigen Meinung der Fans gedacht?! Diese Staffel knüpft dort nahtlos an, wo man vor über einem Jahr endete: Die USS Discovery hat Control besiegt und ist im Jahr 3188 angekommen. Damit ist der alte TOS Kanon-Zopf endlich Geschichte (höhöhö) und die Macher rund um Alex Kurtzman können endlich unbelastet frische neue Star Trek Geschichten erzählen. Ob sie es schaffen werden?

 

Fulminant war er, der Staffelauftakt, aber war es deswegen auch gut? War zwischen all den Asteroiden und Trümmern etwa noch eine Handlung verborgen? Wie kam dieses 90 minütige Dauerzitat großer Sci-Fi Geschichten bei den Trek Nerds an? Wie ist es Chris dabei ergangen und ist Michael noch völlig beseelt von Lower Decks? Diese und viele weitere Fragen mehr beantworten die Nerdizisten in diesem Star Trek Podcast. Auf jeden Fall ein willkommener Anlass für Chris und Michael sich vor dem Mikrofon zu verabreden und 90 Minuten gepflegt über Star Trek zu sprechen. Selbstverständlich nur echt mit Recap!

 

Was ist deine Meinung zum Staffelbeginn? Wirst Du Discovery weiter schauen? Was erhofft Ihr euch von der neuen Staffel? Schickt uns Euer Feedback per E-Mail an info@nerdizismus.de, per Telegram an @nerdizismus oder Whatsapp bzw. SMS an +49 152 596 477 09


Die Nerdizisten in dieser Episode:

avatar
Michael
avatar
Chris

So könnt ihr uns abonnieren:

Die bisherigen Episoden:

4 Antworten

  1. Hi,

    Chris, ich finde deine Episodenzusammenfassungen nach wie vor sehr witzig! 😉

    Beim sogenannten “Burn”, der den Großteil der Föderation vernichtet hat, stellt sich mir eine Frage. Dilithium war (von “That Hope Is you” aus gesehen) im 24. Jahrhundert eine kristalline Substanz, die von der Föderation und den Klingonen in den Warpreaktoren ihrer Raumschiffe benutzt wurde. Es gab damals aber auch andere Antriebstechnologien. So verwendeten z.B. die Romulaner zum Antrieb ihrer Schiffe eine künstliche Quantensingularität. Wenn die Föderation und die Klingonen durch den “Burn” Zwischen 3060 Und 3080 mit der damit einhergehenden Zerstörung der meisten Dilithium-Vorkommen keine Warpflüge mehr unternehmen können, müssten diese Völker einen riesigen strategischen Vorteil erhalten haben! Wieso beherrschen die Romulaner (oder andere Völker, deren Antriebe vom Dilithium unabhängig waren) nicht das ehemalige Föderationsgebiet?

    LG
    2Voq

    1. Danke für diesen Kommentar! Die Frage habe ich mir im Nachgang (leider nach der Aufzeichnung) auch gestellt. Ich befürchte, der Writers Room weiß davon leider nichts.
      Allerdings (ein kleiner Hoffnungsschimmer), eine der späteren Folgen wird “Unification III” heißen. Vielleicht werden da unsere Fragen bzgl. Romulanern und anderer Antriebe beantwortet…
      Aber dann fällt einem wieder ein, wir sprechen über STD… also wahrscheinlich nicht.

  2. Puh, Chris, Disco ist auch nicht meine Lieblingsserie, aber du bist Schon seeeehr nitpicky unterwegs. Du betonst immer handwerkliche Schwächen, aber hast du mal die alten Serien gesehen? Die sind auch ganz dolle grottig teilweise, in allen belangen. Wärst du Früher bei den alten Serien schon so kritisch gewesen wie heute bei Disco, du wärst wohl kein Trekkie geworden. 😉

    Die Wahrnehmung, das die neuen Serien nicht erfolgreich Sind, Ist wohl auch eher in deiner Antipathie begründet. Ich habe den Eindruck das jetzt viele Star Trek schauen, die das entweder noch nie, oder lange nicht mehr getan haben. Und wenn es nicht so erfolgreich wie Breaking Bad ist, ist es ein Flop? BB war eine mega hit, Das Schaffen nur sehr wenige, insbesondere heute, wo es so ein riesiges Angebot gibt… da kann man ruhig fair bleiben, sonst haben die neuen ST-Serien allesamt keine Chance, egal wie gut sie sind.

    Wie gesagt, ich bin auch kein großer Fan von Discovery, aber ich schaue es echt gerne und das schaffen wenige Serien.

    1. Naja, seit TOS und TNG sind nun auch etliche Jahre in Serienproduktion vergangen. Andere Staffeln schaff(t)en es ja auch ab Start zu liefern. Der “Vorteil” bei alten Serien war meistens – war eine Folge ein Stinker, gabs nen Reset und ein neues Abenteuer und gut wars.
      Ansonsten verweise ich auf meinen Kommentar, ich welchem ich eigentlich alles sehr ausführlich darlege, warum es grade kein Nitpicking ist.
      https://www.nerdizismus.de/new-trek-eine-annaeherung/

      Bzgl. der Erfolgs der Shows hat natürlich niemand harte Zahlen, ABER schaut man sich an, welche Shows auf Twitter trenden und vergleicht man die Suchanfragen von New Trek mit denen der großen Shows wie GoT, BB, HdG etc., dann sieht man eindeutig das ST unter “ferner liefen” läuft – in DACH hat GZSZ etwa das 5-fache an Nachfrage.
      Disco & Picard sind auf einer Stufe mit “the Expanse” (btw die bessere Show) und da finde ich es schon berechtigt zu fragen, ob das denn der Anspruch von Star Trek heutzutage ist – einfach nur eine TV-Serie unter vielen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.